Hier noch ein guter Tipp
Schwefelblüte*    185ml 6,-- €
 
Sulfur sublimatum - Sublimierter Schwefel,
Erhältlich in der Apotheke
 
Schwefelblütenpulver bei Huf- Haut- und Haarproblemen und für gesunde Gelenke
 
                              Schwefel als Futterbaustein
Nach Calcium und Phosphor ist Schwefel der mengenmäßig dritthäufigste Mineralstoff im Körper.
 
Schwefel macht Locken
Eine wichtige Funktion des Schwefels im Körper ist die Bildung so genannter Schwefelbrücken, die die Proteine in ihrer funktionsfähigen Form halten. Die Formgebung der Haare - ob glatt oder lockig - und die Festigkeit der Hufe ist darauf zurück zu führen. Tatsächlich enthalten Haare und Hufhorn überdurchschnittlich viel Schwefel. Rothaarige Individuen weisen den höchsten Schwefelgehalt auf. Der charakteristische Geruch bei der Arbeit des Hufschmieds entsteht, wenn durch Hitze die schwefelhaltigen Eiweißverbindungen im Hufhorn unter Freisetzung eines beißenden Geruchs zerstört werden. Bröckelige Hufe, wie unelastische Haut oder mattes Fell können die Folge einer unzureichenden Schwefelzufuhr sein.
 
Schwefel für gesunde Gelenke
Griechische und römische Ärzte der Antike nutzten Schwefel bereits zur Behandlung von Rheuma-Erkrankungen. Heute weiß man: Schwefel ist entscheidend beteiligt am Aufbau von Kollagen und somit wesentlich beteiligt an der Festigkeit und Struktur des Bindegewebes, der Sehnen, Knorpel und Knochen. Die meisten Mucopolysaccharide, wie Chondroitin zur Regeneration des Knorpels, enthalten Schwefel. Weiterhin ist Schwefel Bestandteil von Vitamin B1 und Biotin, die bekanntlich vom Pferd selbst gebildet werden. Das Hormon Insulin und das Coenzym A enthalten Schwefel. Schwefel kann in Ausnahmesituationen zum Statthalter für Selen werden. Die schwefelhaltige Aminosäure Cystein ist ein Baustein des Glutathions, das als Antioxidant in der Lage ist, oxidiertes Vitamin C und E zu regenerieren. Besonders hervorzuheben ist die organische, biologisch aktive Form des Schwefels, das Methylsulfonylmethan (MSM), die in jedem Organismus zu finden ist. Diese Verbindung, die auch als Nahrungsergänzung erhältlich ist, soll eine entgiftende Wirkung auf den Organismus besitzen.
 
Die Leber braucht Schwefel
Ein zu geringer Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren Cystein und Methionin in der Ration erschwert die Entgiftungsfunktion der Leber und kann zu Schäden führen. In der Tierheilkunde hat sich der Einsatz kleiner Mengen Schwefelblüte in Verbindung mit homöopathischen Schwefelverbindungen bei Parasitenbefall wie Milben, Haarlingen oder Läusen bewährt.
 
Eigenschaften
Gelbes Pulver, praktisch unlöslich in Wasser, löslich in Schwefelkohlenstoff, schwer löslich in pflanzlichen Ölen. Schmelzpunkt: ca. 120 °C.
 
Einnahme innerlich:
Großtiere:** tägl. 1ne Messerspitze über`s Futter (bzw. kleiner beiliegender Meßlöffel gestrichen voll)
                     Schwefelblüte kann das ganze Jahr gefüttert werden. Eine Pause zwischendurch, nach eigenem Ermessen, ist 
                     empfehlenswert, damit eine Regeneration des Körpers gewährleistet ist um die Schwefelblüte mal abzubauen.
                     Um diese wieder besser aufnehmen zu können.
                     Ebenso kann man bei Besserung des Problems zwischendurch eine Pause machen.
                     Kann jederzeit bei Bedarfwieder gegeben werden.
                     Milbenbehandlung bei Großtieren erfolgt als Stoßtherapie. 2,5g (3Meßlöffel) 10-14 Tage tägl. übers Futter
                     oder direkt ins Maul. Die Milben kommen nach 1-2 Tagen aus dem ganzen Körper raus.
                     Sobald sich diese auf dem Fell befinden mit Flohspray (Jacutin oder ähnliches) einsprühen und abbürsten.
                     Am besten im Freien wo sich keine anderen Pferde oder Tiere aufhalten, damit diese nicht befallen werden.
 
Kleintiere** wie Hund und Katze ein Drittel des beigelegten Meßlöffels oder eine kleine Prise übers Futter.
                     (bei Milbenbehandlung, keine Stoßtherapie wie bei Großtieren)
                     Gabe ca. 14 Tage bis 3 Wochen lang 1x tägl.
                     Falls sich auch in den Ohren Milben befinden, kann man diese mit einem geeigneten Feuchttuch (PET Vital
                     Feuchttücher) vorsichtig reinigen.
                     Falls nach 2-3 Wochen keine Besserung eintritt,bitte einen Tierarzt aufsuchen. Könnte sich vielleicht auch
                     um einen Hot Spot handeln, das ist eine oberflächliche Entzündung der Haut. Das juckt auch sehr stark und
                     muss unbedingt behandelt werden.
 
Anwendung äußerlich

Mischverhältnis 2:1

Zwei Teile Olivenöl mit einem Teil Schwefelblüte mischen. Das Gemisch in einem sauberen Behältnis gut mischen

bis beides eine homogene Verbindung eingegangen ist.

2-3mal am Tag auf betroffene Stelle auftragen (z.B. bei Mauke, Ekzeme) Innerhalb einer Woche sollte man Besserung sehen. Weitere zwei Tage über die absolute Heilung hinaus verwenden.

Olivenöl schützt vor Feuchtigkeit und Schwefelblüte besitzt desinfizierende Eigenschaften.

Die Krusten bei Mauke oder betroffene Stelle sollte jedes Mal entfernt werden bevor die Mischung wieder aufgetragen wird und die entstandene offene Stelle sollte gereinigt bzw. gewaschen werden.

Die Mischung lässt sich sehr gut im Kühlschrank aufbewahren. Auf keinen Fall Wärme aussetzen, da sich sonst die Inhaltsstoffe trennen. Haltbarkeit ca. 2 Wochen. Danach kann es ranzig werden.

Zum Auftragen am besten einen Holzspatel oder ähnliches nehmen  um Verunreinigungen durch Bakterien zu vermeiden

Wirkungen
keratolytisch    -  hautschälend    Hornhautauflösendes Mittel. Hilft abgestorbene Zellen aus der
                                             Hornschicht (Stratum corneum) zu entfernen.
antiseptisch    - griech. wörtlich „gegen Fäulnis“  Krankheitserreger abtötend.
antiparasitär   - Gegen Parasiten wirksam.Tötet Parasiten ab (Milben)
 

Dicht verschlossen, kühl und trocken aufbewahren.

* siehe auch Hufpflege
​** Schwefelblüte kann das ganze Jahr über gegeben werden. Auch bei Hunden und Katzen. Pausen wie beschrieben beachten.
     Nach eigenem Ermessen kann man diese auch absetzen, falls das Tier es nicht mehr benötigt, sprich die Heilung
     erfolgreich war.
 
Achtung: Sollte das Pulver etwas verklumpen, einfach verschlossen etwas schütteln